Dienstag, 16. September 2014

¡VIVA MÉXICO!

Hola Muchachos!

Und schon wieder ist eine Woche vorbei. Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Schulanfang :) Irgendwie ist es schon ein komisches Gefühl am ersten Schultag nicht dabei zu sein und fast vermisse ich die selbe (langweilige) Rede der Schulleitung, das erste zusammentreffen mit den neuen Lehrern, wie all die Jahre davor.
 Ich bin mittlerweile seit 41 Tagen hier, echt unglaublich. Wir hatten hier in Mexiko ein verlängertes Wochenende (dazu später mehr) und haben deshalb beschlossen Freunde in Querètaro zubesuchen. Das ist weiter im Süden von Mexiko, in der Nähe von Mexico City. Wir sind wieder direkt am Freitag nach der Schule los und haben ungefähr 6 Stunden gebraucht.  Dort angekommen war es schon ziemlich spät und wir sind nach einem kurzen Abendessen gleich ins Bett. 

Am Samstag sind war alle zusammen in die Innenstadt von Querètaro. Es gab ganz viel kleine Stände mit allen möglichen Sachen zum kaufen und Straßenkünstler, die ihre Gemälde loswerden wollten. Mittagessen waren wir in einem typisch mexikanischen Restaurant. Es war richtig lecker, auch wenn ich erstmal total überfordert mit der Speisekarte war, weil mich die ganzen Namen einfach immernoch total verwirren.
Abends kamen dann ganz viele Freunde, weil Isabel, die, die wir eben besucht haben, Geburtstag hatte.

In Querétaro
Am Sonntag sind wir zuerst nach Dolores Hidalgo. In dieser Stadt begann vor über 200 Jahren der Kampf um die Unabhängigkeit der Mexikaner mit dem berühmten Schrei "Viva Mexico!". Wir sind ein bisschen durch die Altstadt gelaufen und haben eine große alte Kirche besichtigt.
Weiter ging es nach San Miguel de Allende. Das ist meiner Meinung nach eine der schönsten Städte, die ich bis jetzt hier gesehen habe. Alle Häuser waren ganz bunt bemalt und liebevoll mit Details geschmückt. Hinter jeder Tür trifft man auf kleine Ateliers von Künstlern und Handwerker, die ihre selbstangefertigten Sachen ausstellen. Auf dem Zócalo, dem Hauptplatz (sorry mir fällt gerade kein besseres deutsches Wort ein) gab es ein Fest mit Mariachi, die Musik gemacht haben und ganz vielen Leuten die dazu getanzt haben. Auch hier gab es wieder eine Kirche, die fast noch schöner war als die erste. Überhaupt hat hier jedes noch so kleine Dorf seine eigene Kirche oder zumindest Kapelle. Die Menschen hier sind alle sehr religiös (90% Katholiken) und besuchen auch fast alle regelmäßig einen Gottesdienst. 
Hier sind wir dann noch bis tief in die Nacht geblieben und haben einfach das Ambiente ein bisschen genossen.

Die Kirche in Dolores de Hidalgo, wo der Kampf um die Unabhängigkeit begann
San Miguel de Allende
Gestern (Montag) sind wir nochmal nach Querétaro und haben einen Park besucht. Anschließend sind wir in eine riesige Mall. Anscheinend ist das sogar die größte Mall in ganz Lateinamerika. Demensprechend gab es dort auch alles was das Herz begehrt: Hollister, Victoria's Secret, Forever 21 und ......... Birkenstock :D Wir hatten leider nicht viel Zeit und ich habe mir nur eine Hose gegönnt.
Zuhause angekommen gaben wir uns für die noche mexicana gerichtet, die immer am Abend vor dem día de la independencia stattfindet. An diesem Tag wird an die Unabhängigkeit der Mexikaner von Spanien gedacht. Er ist einer der größten Feiertage im Jahr und bereits Wochen vorher beginnen alle die Straßen und Häuser in den Nationalfarben (grün, weiß, rot) zu schmücken.
- Mexikaner sind unheimlich stolz auf ihr Land. Ich werde immer wieder gefragt wie es mir denn hier gefällt oder ob "Mexiko so ist wie ich es mir vorgestellt habe oder besser?"-
Wir sind dann wieder auf eine Art Rummel gegangen, wo es aber auch mexikanische Musik und Tänze gab.
Gegen 11 Uhr abends sind wir wieder zurück zum Haus und wir haben gegrillt. Es gab ganz viele Fleischsorten mit Maiskolben. Außerdem habe ich meinen ersten Tequila (Nein Papa, leider ohne Wurm :D) probiert und es hat sogar besser geschmeckt als gedacht :) Und es gab HEUSCHRECKEN! Ich dachte immer sowas isdt man nur in Asien, aber da habe ich mich wohl getäuscht :O Ich konnte mich sogar überwinden eine zu essen. Eigentlich hat es nach gar nichts geschmeckt, das ist nur eine Kopf Sache und man darf bloß nicht anfangen darüber nachzudenken, was man gerade im Mund hat. 
Um Mitternacht  gab es dann überall Feuerwerke, wie an Silvester,  und es wurde "Viva México" gerufen. Von dem Haus, das etwas oberhalb gelegen war, hatten wir einen fantastischen Blick auf die ganze Stadt und konnten das Spektakel von Weitem beobachten. Zum Schluss haben wir noch mexikanische Musik gehört und dazu getanzt, was total lustig war und viel Spaß gemacht hat. Damit war aber auch schon der letzte Tag in Querétaro zuende.

Der Park in Querétaro
En la noche mexicana (Luciana war mal wieder genervt von den ganzen Fotos,
irgendwoher kenne ich das doch :D)

Der Ausblick von dem Haus bei Tag 
(bei Nacht hat man nur schwarz gesehen, dazu ist wohl meine Kamera zu schlecht :D)
Jetzt sitzten wir gerade zu viert auf der Rückbank im Auto auf dem Weg zurück nach Saltillo und genießen noch ein bisschen den freien Tag. Nachher werden wir dann noch ein bisschen Hausaugaben machen und morgen geht die Schule wieder los.
Muchos saludos de Mexico, los extraño
Annika ♡

1 Kommentar:

  1. Heidewetter ... was du alles erlebst! Genial!

    AntwortenLöschen